SG 03 Mitlechtern I - SG 1946 Hüttenfeld I 7:9* (Sa. 02.02.19)

  1. Mannschaft (13. Spieltag 18/19)  Bezirksliga Gr.1. Mannschaft

 

  

"Erste" verspielt Führung

 

 Im wichtigen Abstiegsduell gegen die SG Hüttenfeld legten

die Mitlechterner Gastgeber los wie die Feuerwehr.

 

Alle drei Doppel wurden überraschend gewonnen. Während der Erfolg

von Metz/Mühlbayer eingeplant war, gelang den Routiniers Ripper/Schulz

eine faustdicke Überraschung gegen Böck/Steier. Dazu der hauchdünne

Sieg von Lautenbach/Zecic im Entscheidungssatz und zwei ungefährdete

Punkte im vorderen Paarkreuz durch Timo Metz und Peter Ripper
bedeuteten eine scheinbar vorentscheidende 5:0-Führung.

 

 

Dann aber schlugen die Gäste zurück, zuerst mussten Andreas Lautenbach

und Dirk Mühlbayer ihren Gegnern zum Sieg gratulieren ehe Mario Zecic wieder

auf 6:2 erhöhen konnte. Anschließend starteten die Gäste eine Siegesserie

mit fünf Zählern in Folge. Während Timo Metz und Dirk Mühlbayer dabei ohne Satzgewinn blieben, unterlagen Peter Ripper, Andreas Lautenbach und Mario

Zecic jeweils erst im Entscheidungssatz.

 

Damit hatten die Gäste das Spiel gedreht und lagen mit 8:6 vorne. Mit einer
starken Vorstellung gelang Ersatzmann Dirk Schulz eine Resultats-

Verbesserung, so dass das Schlussdoppel die Entscheidung bringen musste.

Hier erwiesen sich die Gäste als stärker und nahmen daher auch beide Punkte

mit. Eine bittere Niederlage nach hoher Führung, die die SG 03 weiter im

Abstiegskampf verbleiben lässt.

 

Bericht: Andreas Lautenbach

 

 

TV 1891 Bürstadt II - SG 03 Mitlechtern Damen 8:5* (Fr. 01.02.19)

  Damenmannschaft (11. Spieltag 18/19)  Bezirksliga Gr. 1

 

 

Das Wunder gegen

Laura Wunder blieb aus

 

Unsere Damen hatten in Bürstadt einen schweren Stand. Bürstadt
hatte seine Spitzenspielerin Laura Wunder aufgestellt, die normaler-

weise dauerhaft in der ersten Mannschaft Ersatz spielt.

 

Am Anfang lief es auch noch gut für uns. Regina Tafat und Anna Schuhmann
siegten klar gegen Holz/Beck mit 11:7, 11:5 und 11:5. Auch Yasmina Tafat

und Anna Steingrüber kämpften gegen Wunder/Böhling um jeden Punkt bis
in den fünften Satz. Da war aber die Konzentration weg und sie gingen mit

3:11 unter.

 

 

Der Spielausgleich gelang Regina mit einer Meisterleistung. Gegen die

favorisierte Laura Wunder verlor sie zwar den ersten Satz noch mit 3:11,

doch nach dem richtigen Coaching von dem "Flüsterer" Timo, hatte sie
ihre Gegnerin klar mit 11:8, 11:6 und 11:7 im Griff.

 

Anna Schuhmann brachte uns mit einem deutlichen 3-Satz Sieg gegen Holz

erstmals in Führung. Doch dann folgte die Vorentscheidung, das 2. Paarkreuz

Yasmina Tafat und Anna Steingrüber konnten heute keine Erfolge feiern,

zudem verlor Anna Schuhmann in vier Sätzen gegen die glänzend agierende

Laura Wunder.

 

 

Regina und auch Anna Schuhmann siegten dann jeweils noch gegen Holz und

Böhling ohne Probleme, doch die vier Niederlagen vom 2. Paarkreuz, die heute

nicht in allen Spielsituationen optimal auftrumpfen konnten (trotz Timo) sorgten

für den 5:8 Endstand.

 

Ohne die vier Köpfe hängen zu lassen, wurde schon kurz nach dem Spiel

wieder gelacht und die ersten Pläne für den nächsten Heimsieg geschmiedet.

 

Bericht: Dirk Schulz

 

 

SG 03 Mitlechtern II - VfL Bensheim I 2:9* (Mo. 28.01.19)

  2. Mannschaft (13. Spieltag 18/19)  Kreisliga

 

Regina und Marc

 

Zu unserem Heimspiel gegen den VfL Bensheim gibt es nicht
viel
zu schreiben. 2:9 ist eine klare Niederlage.

Lediglich Regina und Marc im Doppel gegen Meilicke und Katharina
Rauen konnten sich im fünften Satz mit 13:11 durchsetzen. Dazu

noch Marc im Einzel gegen Meilicke glatt in drei Sätzen. 

 

 

Chancen hatten noch Regina, Gerald und Dirk, doch sie hatten alle

drei im fünften Satz das Nachsehen. Nach der knappen Niederlage
letzte Woche gegen den Tabellenführer folgte diesmal doch ein wenig
Ernüchterung.

 

Die Abschiedstour der zweiten Mannschaft geht weiter.

 

Bericht: Dirk Schulz

 

 

KG Wald-Erlenbach I - SG 03 Mitlechtern III 2:9* (Sa. 01.02.19)

  3. Mannschaft (10. Spieltag 18/19)  2. Kreisklasse Mitte


 

"Dritte" wackelt nur zu

Beginn in Wald-Erlenbach

 

Beim Start in das Derby bei der KG Wald-Erlenbach stotterte
der Motor des Tabellenzweiten aus Mitlechtern ganz schön

heftig, erholte sich dann aber relativ schnell in den Einzeln

und am Ende entführte der Favorit noch mit 9:2 beide Punkte

aus dem Dorfgemeinschaftshaus.

 

Blümle/Knecht und Bechtel/Treusch gaben zu Beginn beide Doppel
an die wackeren Gastgeber ab. Nur Rettig D./Meister behielten mit

3:1 Sätzen die Oberhand gegen Groh/Rebesco und schafften den

1:2 Anschluss.

 

 

Danach zündete die SG 03 den Turbo und holte durch Blümle (2),

Bechtel (2), Rettig, Meister, Treusch und Knecht im Schnell-

durchgang die nächsten acht Punkte zum mehr als deutlichen
Erfolg.

 

Bericht: Wolfgang Blümle

 

 

SG 03 Mitlechtern IV - SV Kirschhausen 1921 VI 5:5* (Mo. 28.01.19)

  4. Mannschaft (10. Spieltag 18/19)  3. Kreisklasse Ost II

 

 

  Ohne Regina können wir

 

  einfach nicht gewinnen!!!

 

Obwohl unsere Gäste nicht in Bestbesetzung angetreten sind
konnten wir den Erfolg von der Hinrunde (6:0 gewonnen) nicht
wiederholen.

Dabei hatten wir einen traumhaften Start und konnten beide Doppel,
Kluge/Gräf gegen Wagner/Lulay und Steingrüber/Pfeifer gegen Viba/
Bergmann, gewinnen. Im oberen Paarkreuz (Steingrüber, Kluge)
gingen dann auch bis auf das Spiel Kluge gegen Bergmann alle

Einzel verloren.

 

 

So konnten wir nur auf das untere Paarkreuz (Gräf, Pfeifer) hoffen.
Und Günter enttäuschte uns nicht, gewann sowohl gegen Lulay

als auch gegen Wagner.

Nachdem Tobias gegen Wagner sich geschlagen geben musste,

entschied das letzte Spiel gegen Lulay über Sieg oder Unentschieden.

Gegen den erfahrenen Lulay konnte Tobias leider nicht punkten

(8:11, 8:11, 10:12) und wir trennten uns mit einem für beide Seiten
akzeptablen 5:5 Unentschieden.

 

Bericht: Achim Kluge

 

 

TTC 2010 Lorsch I - SG 03 Mitlechtern II 9:6* (Mo. 21.01.19)

  2. Mannschaft (12. Spieltag 18/19)  Kreisliga

 

Regina - Die Überraschung

des Abends

 

Für das Spiel der Zweiten in Lorsch hätten noch viele andere Überschriften
herhalten können: "Chance auf Punkt verpaßt" oder "Heumann und Rettig
stark" oder "Unerwartet knapp".

 

Im Vorfeld hatte niemand damit gerechnet, das es beim Tabellenführer der Kreisliga
den Hauch einer Chance auf einen Punkt gab. Doch sie war da, konnte aber nicht
genutzt werden.

 

 

Überraschung gleich zu Beginn; mit einer 2:1 Führung gingen wir aus den Anfangsdoppeln. Michael Heumann und Gerald Rettig besiegten in fünf Sätzen

Stier/Fehr, Regina Tafat und Marc Hochberger taten es ihnen in drei Sätzen
gegen Neuser/Fenske gleich. Peter Steingrüber und Dirk Schulz waren nicht

ganz chancenlos, unterlagen Ritter/Maiberger aber in vier Sätzen.

 

Chancenlos war Schulz aber gegen Stier, ging mit 10:12, 6:11 und 8:11 unter.
Einen großen Kampf lieferten sich die alten Bekannten Michael gegen Ritter,

nach fünf langen Sätzen mit dem besseren Ende für uns. Anschließend folgte
die Vorentscheidung zugunsten von Lorsch. Vier Niederlagen in Folge von
Gerald, Marc, Peter und Regina sorgten für die 6:3 Führung von Lorsch.

 

In seinem zweiten Spiel kam Michael zu seinem zweiten Punkt, leider mußte
Stier nach zwei Sätzen wegen einer Schulterverletzung aufgeben. Schulz hatte
in den vier Sätzen gegen Ritter über 20 "Füchse", Ritter war der Verzweifelung
nah, doch selbst die konnten ihm nicht zum Sieg verhelfen. Gerald zeigte

 in einem ganz starken Spiel gegen Maiberger sein ganzes Können und holte
den fünften Punkt in 12:10, 11:9, 8:11 und 11:7.

 

Licht und Schatten, Marc erwischte auch einen schlechten Tag, 0:3 gegen
Neuser. Regina dagegen belohnte sich mit einem Sieg gegen Fehr selber. Zu
unserer Überraschung hatte sie den Lorscher in drei knappen Sätzen vollends
im Griff. Starke Blocks und eine überragende Rückhand bescherten ihr den
Sieg. Für Peter gab´s in seinem zweiten Spiel auch keinen Grund zum Jubeln,

glatt in drei Sätzen unterlag er Fenske zum 6:9 Endstand.

 

Was wäre wenn, wir komplett gespielt hätten? Ein Doppel noch gewonnen
hätten? Einen Einzelsieg mehr gepackt hätten? Hätte, hätte, Fahrradkette.
Fazit: weiterkämpfen.

 

Bericht: Dirk Schulz

 

 

SG 03 Mitlechtern III - TSV Bonsweiher II 9:0* (Mo. 21.01.19)

  3. Mannschaft (9. Spieltag 18/19)  2. Kreisklasse Mitte


 

Rückrundenauftakt der Dritten mit

 

"White Wash" gegen Bonsweiher

 

Zu einem Spaziergang wurde die Partie gegen den eigentlichen Tabellen-
letzten aus Bonsweiher, der auch noch mit Ersatz in der Pfalzbachhalle
antrat.

 

Die Hausherren dagegen konnten aus dem Vollen schöpfen und gewannen in der Aufstellung mit Blümle, Bechtel, Rettig, Meister, Treusch und Knecht mit 9:0 und

nur einem Satzverlust.

 

 

Da der bisherige verlustpunktfreie Tabellenführer aus Rimbach beim Dritten verlor, entwickelt sich das Meisterschaftsrennen zu einem spannenden Dreikampf mit

Rimbach, Kirschhausen und der SG 03, die beide Konkurrenten noch an eigenen

Tischen empfängt.

 

Bericht: Wolfgang Blümle

 

 

SG 03 Mitlechtern Damen- TSK SW Rimbach 8:5 * (Sa. 19.01.19)

  Damenmannschaft (10. Spieltag 18/19)  Bezirksliga Gr. 1

 

 

Revanche eindrucksvoll geglückt

 

 Nach der knappen 6:8 Niederlage in der Vorrunde, hatten sich unsere
Frauen für das erste Rückrundenderby gegen den TSK Rimbach einiges
vorgenommen. In der Winterpause wurde fleißig durchtrainiert und dies
zahlte
sich jetzt aus.

 

 Regina Tafat und Anna Schuhmann mußten im ersten Doppel gegen die junge

Kim Wamser und Johanna Knapp gleich alles geben. Doch mit 11:7, 11:9, 7:11

und 14:12 holten sie den ersten Punkt. Yasmina Tafat und Anna Steingrüber

holten ebenfalls mit einem Viersatzsieg gegen Karina Mäule und Maron

Hofmann/Ulbrich die überraschende 2:0 Führung.

 

 

Unsere Nr. 1 Anna Schuhmann hatte gegen die stark agierende Kim Wamser
die größten Schwierigkeiten. Schnell stand es 6:11 und 8:11. In zwei wirklich sehenswerten Sätzen mit 11:9 und 11:8 schaffte sie den Satzausgleich. Leider
mußte sie im fünften Satz Tribut zollen, die Konzentration ließ nach und Anna
verlor mit 3:11.

 

Als Regina gegen Hofmann-Ulbrich in drei Sätzen unterlag war die Anfangs-
euphorie verflogen, sollte es wieder so ein knappes Spiel wie in der Vorrunde
werden? Die Antwort: ja, aber nur bis zum 5:5, denn danach .....

Der Reihe nach, Anna Steingrüber brachte uns mit einem 3-Satzerfolg gegen
Mäule in Führung, Knapp gleicht gegen Yasmina aus, dann die Vor-

entscheidung. Anna Schuhmann brachte die Mannschaft mit einem 4-Satz-

sieg gegen Hofmann- Ulbrich wieder nach vorn.

 

Regina hatte Kim Wamser im Griff, mit 11:6, 9:11, 11:8 und 11:4 holte sie
einen 2-Punkte Vorsprung. Dann ging es hin und her. Anna Steingrüber verlor

gegen Knapp knapp in fünf Sätzen. Noch knapper mit 11:9 gewann Yasmina

gegen Mäule im fünften Satz. Anna Steingrüber hatte auch gegen Hofmann-

Ulbrich das Nachsehen, Zwischenstand 6:5 für uns.

 

Nun hatten Anna Schuhmann und Regina die Chance den Sack zuzumachen.
Sie nutzten die Chance, aber es war unerwartet schwer. Beide mußten in den

fünften Satz, den Anna mit 11:7 bzw. Regina mit 11:6 für sich entschieden zum

8:5 Endstand.

 

Danach fiel die Anspannung ab und man hörte die Jubelrufe: Derbysieg, Derby-

sieg, Derbysieg! Natürlich wurde im Vereinsheim mit den ebenfalls siegreichen

Spielern der ersten Herrenmannschaft und den zahlreichen Zuschauern ein klein

wenig gefeiert.

 

Bericht: Dirk Schulz

 

 

SG 03 Mitlechtern III - SG Seidenbuch I 4:1* (Fr. 18.01.19)

  3. Mannschaft POKAL Viertefinale  2. Kreisklasse

 

"Dritte" erreicht Final-

 Four im Kreispokal

 

Durch einen klaren 4:1 Erfolg im Viertelfinale des Kreispokals
über
den Ligakonkurrenten SG Seidenbuch, schafften die
Mitlechterner
den Einzug in die Endrunde, die am 09.02.2019
an neutralen Tischen
in Einhausen ausgetragen wird.

 

Die favorisierten Gastgeber, gespickt mit zwei Bayern-Fans, drückten
von Beginn an auf die Tube, um möglichst wenig vom Start der Bundes-

liga zu verpassen. Den ersatzgeschwächten Gästen aus Seidenbuch
schwebte anscheinend ähnliches vor, denn der Widerstand bezog sich
nur auf die Person Metzger, der in vier Sätzen Wolfgang Meister bezwang.

 

Ansonsten machten die Hausherren mit Blümle und Bechtel kurzen
Prozess mit Bauer W. und Ried und gaben dabei keinen Satz ab. Auch
im Doppel hatten Blümle/Bechtel nur zu Beginn des ersten Satzes
wirklich Probleme mit ihrer Trefferquote, danach waren sie aber nicht
mehr von Metzger/Ried aufzuhalten.

Durch diesen Sieg qualifizierte sich das Team nach Beedenkirchen, dem
TTC und dem TV Lampertheim, als vierte Mannschaft für das Halbfinale.

 

Bericht: Wolfgang Blümle

 

 

SG 03 Mitlechtern IV - TTC 1955 Hornbach III 3:6* (Mo. 14.01.19)

  4. Mannschaft (9. Spieltag 18/19)  3. Kreisklasse Ost II

 

 

  Regina gegen Hahl ohne Glück

 

Beim Empfang unserer Gäste gab es für uns eine unangenehme
Über
raschung. Hornbach trat erstmals mit ihrer Nummer 1 Hahl an.

Die geänderte Aufstellung der Doppel Tafat/Kluge und Steingrüber/Gräf
hatte für uns leider negative Folgen und wir waren plötzlich 0:2 im Rück-
stand. Wie erwartet konnte gegen Hahl keiner von uns punkten.

 

Regina, Achim und Günter konnten ihr jeweils erstes Einzel zum Stand
von 3:3 gewinnen. Spannend gestaltete sich das Spiel Tafat gegen Hahl
(11:7, 9:11, 11:7) als unsere Regina im 4. Satz die Chance zum Sieg hatte,

aber letztendlich doch unglücklich mit 12:14 verlor.

Im Entscheidungssatz fehlte dann Regina ein wenig Glück um das Spiel
noch für uns zu entscheiden und wurde deshalb mit 9:11 verloren. Achim
konnte gegen Heiß auch nicht punkten (12:14, 7:11, 12:14) und verlor
schließlich mit 0:3 Sätzen zum Endstand von 3:6 für Hornbach.

 

Im Vereinsheim kommentierten wir das Spiel mit unseren Gästen bei
Speis und Trank.

 

Bericht: Achim Kluge

 

 

FSV 1954 Erlenbach I - SG 03 Mitlechtern III 4:12* (Fr. 04.01.19)

  3. Mannschaft Freundschaftspiel 2. Kreisklasse

 

 SG 03 Mitlechtern III startet

erfolgreich ins neue Jahr

 

Wer rastet, der rostet und das wollten die Akteure der SG 03 unbedingt
ver
meiden und folgten daher einer Einladung des FSV Erlenbach zu

einem Freundschaftsspiel zu Jahresbeginn.

 

Gleich zwei Teams reisten am Freitag Abend ins benachbarte Erlenbach, um

sich im sportlichen Wettkampf mit den Oststaffeln der Kreisklasse zu messen.

Gegen den Tabellenvierten der 2. Kreisklasse Ost behauptete sich am Ende die

Dritte deutlich mit 12:4, obwohl sogar der etatmäßige Einser fehlte. Zu Gute
halten musste man den Gastgebern, dass auch deren Zweier und Dreier nicht
mitspielen konnten.

 

 

Wieder einmal passte bei den Gästen die Doppelstellung, denn Rettig D./Meister,
dass „Einserkiller-Duo“ Bechtel/Treusch und Tafat/Knecht schafften ein starkes
3:0. Der ins „erste Glied“ gerutschte Rettig musste dann gegen Andolfatto mit 1:3
passen, während Bechtel deutlich gegen Schifferdecker triumphierte. In der Mitte
baute die SG 03 die Führung weiter aus, da Tafat nach 1:2 Satzrückstand ihren
Spielstil erfolgreich umstellte und noch mit 3:2 gegen Bitsch P. gewann. Meister
zog sofort nach und wies Kerner in vier Sätzen in die Schranken.

Den zweiten Zähler erkämpften sich dann die Hausherren durch Bitsch M. gegen
Knecht, der dabei aber im vierten Satz das Glück auf seiner Seite hatte, um den
fünften Durchgang dann mit 11:5 zu beenden. Auf Treusch war dann Verlass, sein
3:1 gegen Brabandt war nur in den ersten beiden Sätzen gefährdet. Das Spitzen-
einzel zwischen Andolfatto und dem „Marathon-Man“ Bechtel gewann dann der
Akteur aus Mitlechtern, natürlich in fünf Sätzen.

 

Auch Rettig D. holte sich sein Erfolgserlebnis gegen Schifferdecker und im
mittleren Paarkreuz sorgten Meister und Tafat gegen Bitsch P. und Kerner für
das 11:2. Den letzten Punkt für Mitlechtern sicherte sich dann Treusch gegen
Bitsch M. in drei Sätzen. Die letzten beiden Partien zum Endstand zum 4:12
gingen dann an die Erlenbächer, die sich nicht nur in sportlicher Hinsicht als
faire sondern auch im gemütlichen Teil danach als großzügige Gastgeber
zeigten.

 

Bericht: Wolfgang Blümle

 

 

FSV 1954 Erlenbach II - SG 03 Mitlechtern IV 4:6* (Fr. 04.01.19)

  4. Mannschaft Freundschaftspiel 3. Kreisklasse

 

 Auch Vierte schlägt Erlenbach


Bevor die Rückrunde 18/19 startet, traf die Vierte in Erlenbach in
einem Freundschaftsspiel auf deren 2. Mannschaft, die in der 3. Kreis-
klasse Ost 1 zum Ende der Vorrunde den 6. Tabellenplatz belegt.

 

Unser Ehepaar Anna und Peter Steingrüber sorgte zum Auftakt für einen 3:1
Sieg im Doppel gegen Knapp/Rabeneck. Gräf/Bauer unterlagen dagegen mit

0:3 gegen Wecht/Wecht.

 

 

Anschließend gab es vier SG 03 Siege in Folge. Gräf schlug Knapp mit 3:1,

mehr kämpfen musste Peter Steingrüber, der aber Wecht im 5. Satz mit 11:4

bezwang. Auch bis in den fünften Satz ging es im Spiel Rabeneck gegen
Simon Bauer. Im letzten Satz hatte jedoch Simon mit 11:9 knapp die Nase

vorn. Anna Steingrüber brauchte nur vier Sätze für ihren Sieg gegen Wecht.

 

Im Spitzenspiel musste Peter Steingrüber gegen Harald Knapp eine 0:3 Nieder-

lage hinnehmen. Günter Gräf sicherte sich mit einem 3:1 Satzsieg gegen Wecht

seinen zweiten Tageserfolg. In einem sehr knappen Fünf-Satz-Match unterlag

danach Anna Steingrüber im fünften Satz etwas unglücklich mit 10:12 gegen
Rabeneck. Im letzten Spiel des Abends holte sich Erlenbach mit einem 3:1

von Wecht gegen Bauer noch einen vierten Punkt. Doch das Freundschafts-

spiel war schon vorher zu Gunsten der SG 03 IV entschieden.

 

 

Von der Passeier über die Etsch bis hin zu den Dolomiten,
oder mit dem Bike auf/über sechs Südtiroler Pässe

 

Ein SG 03'ler auf den

Spuren des Giro d'Italia

 

Nach dem südlichen Abstecher der Tour de Deutschland zum
schwäbischen Meer im letzten Jahr ging es im Juni 2018 im
Rahmen meines Familienurlaubes noch südlicher zum Radeln.


Im Norden Italiens, genauer gesagt nach Südtirol*, hinter dem Alpen-
hauptkamm*, da findet der Radler, Wanderer und Kletterer sein El
Dorado. Wohin man auch schaut, immer wieder führen unzählige
Serpentinen hinauf zu einer Passhöhe und ermöglichen den Blick
in eine neue Bergwelt.

 

 

Der erste Ausgangspunkt der diesjährigen Tour war das kleine Örtchen
Saltaus (499 m)* im Passeiertal*. Von da aus ging es erst einmal tiefer
ins Tal hinein, über Quellenhof* und St. Martin (595 m)* bis nach St.
Leonhard (688 m)*

 

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

 

Hier bestand für mich die Möglichkeit, auf das berüchtigte Timmelsjoch

(2.509 m)*, dem Übergang ins Ötz*- und Stubaital* zu fahren, oder den

Jaufenpass (2.094 m)* zu erobern, der den Blick hinunter ins Jaufental*

und nach Sterzing* eröffnete.

 

 

Schon kurz vor St. Leonhard* begann die Steigung, die sich die
restlichen 20 km zwischen 6-12 % bewegte und in endlosen
Kehren,
unter anderem auch durch den kleinen Weiler Walten

(1.269 m)*, hinauf schraubte.

 

 

An der Kehre 11 auf 1.966 m, der sogenannten Römerkehre*,
befand sich auch die Jausenstation Flecknerhütte*, in der ich

auf dem Rückweg meine Mittagspause machen wollte.

 

 

Nach knapp 32 km stand ich oben auf der Passhöhe* an der
Edelweisshütte (2.094 m)*, um mich ein wenig vor dem Wind
zu schützen, der hier doch schon ordentlich wehte.

 

 

Also nix wie rauf aufs Radl und runter zur Jaufen-Alm* ( 1.875 m)*, die

doch etwas windgeschützter und idyllischer als die Flecknerhütte lag.

 

 

Nach dieser Anstrengung schmeckte die Brettl-Jause* noch besser
und kurze Zeit später ging es in rasanter Abfahrt gen St. Leonhard

und St. Martin nach Saltaus* zurück.

 

Fahrzeit: 04.38.38 Std.

 

KM: 63,70

 

                                   Höhenmeter: 1.675

 

Drei Tage später, nach unserem Umzug nach Lana*, direkt neben
Meran* im Tal der Etsch* gelegen, hieß das Ziel Passo Palade*,
oder auf Deutsch der Gampenpass* auf 1.518 m Höhe.

 

 

Im Hitzekessel von Lana (300 m)* hieß es, früh loszufahren, denn
die Anfahrt zum Gampenpass lag meistens in der prallen Sonne
und auch hier galt es, 25 km mit durchschnittlich 6–9 % Steigung
zu meistern.

 

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

 

Über Naraun*, Tisens* und Gfrill* erreichte ich pünktlich um 12.11 Uhr

die Passhöhe* (1518m)*, um dann nach kurzem Fotoshooting die Heim-

fahrt anzutreten.

 

 

Unterwegs in Gfrill* machte ich natürlich nochmals eine größere

Pause, schließlich mussten die Energiespeicher wieder geladen
werden.

 Fahrzeit: 03.06.23 Std.

 

KM: 40,13

 

Höhenmeter: 1.180

 

 

Bis zu meiner nächsten Tour in den Dolomiten* gab es aber erstmal
noch ein paar chillige Tage in Lazise* am Gardasee*, ehe die Reise
zurück nach Wolkenstein* ins Grödnertal* ging.

 

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

 

Diese beiden absolvierten Touren dienten der optimalen Vorbereitung
auf das eigentliche Highlight meiner diesjährigen Radtouren, der
berühmt berüchtigten Sellaronda* in den Dolomiten, nicht nur
bekannt unter den Skifahrern.

 

 

Bei dieser für trainierten Rennradlern mittelschweren Tour, zu der ich

natürlich nicht gehöre, geht es in knapp 60 km und 1.800 Höhenmetern

über den Passo Gardena* (2.119 m)*, Passo Campolongo* (1.875 m)*,

Passo Pordoi* ( 2.239 m)* und den Passo Sella* (2.240 m)* rund um

die Sellagruppe*, zwischen Gröden* und Alta Badia*.
 

 

Die Sella*, auch Sellastock oder auch Sellamassiv genannt, ist ein

prägnanter Bergstock mit einem Hochplateau, der wie ein Wächter

über den Orten Colfosco* und Corvara* in Alta Badia steht. Start und

auch Ziel war hier an einem frühen Freitagmorgen das schöne

Wolkenstein (1.600 m)*, direkt unter dem berühmten Langkofel*
gelegen.

 

 

Von hier aus ging es sofort in die Vollen. Mit einer Steigung von 8-12 %

und vielen Serpentinen ging es auf dem Passo Gardena* über Plan de

Gralba (1.806 m)* zum Grödner Joch* auf 2.137 m Seehöhe.

 


Nach einer kurzen Pause ging es in rasanter Abfahrt vorbei an
der Vorderseite des Sellastockes, mit herrlichem Blick auf den

Piscadu-Klettersteig* mit seiner legendären Hängebrücke gen

Colfosco* (1.643 m)* und Corvara (1.545 m)* vorbei.

 

 

Inmitten von Corvara begann dann auch schon der Anstieg zum Passo

Campolongo (1.875 m)*. Dieser sollte sich als der leichteste der vieren

herausstellen, kostete aber trotzdem Körner, denn auch hier mussten

gut 300 Höhenmeter mit 8 % Steigung bewältigt werden.

 

 

Nach der Abfahrt nach Arabba (1.602 m)* machte ich erstmal eine

kurze Riegelpause, denn jetzt folgte der längste Anstieg über den
Passo Pordoi* zum Pordoijoch (2.241 m)*.

 

 

Über unzählige „Tornatis“ schraubte ich mich mühevoll die

9 km bei einer Steigung von 9 % gen Pordoijoch hoch.

 

 

Um 13.47 Uhr hatte ich drei Pässe geschafft und jetzt war eine
längere Mipa mit Spaghetti Bolognese angesagt, um die letzten
Reserven aus mir heraus zu kitzeln.

 

 

Danach erfolgte die Abfahrt in Richtung Canazei*, die ich mit einer Gruppe
junger Japaner* bestritt. Kurz vor dem Einstieg in den Sella-Pass bemerkte
ich, dass die Jungspunde einfach ihre Räder in einen Kleinbus luden und mit

dem dann an mir vorbei fuhren, um sich zur nächsten Passhöhe bringen zu

lassen. Einfach clever diese Asiaten!

 

 

Die letzten 6 km bis zum Sellajoch 2.240 m gingen dann bei einer Steigung

von bis zu 11 % an die Substanz und zogen sich wie Kaugummi. Als dann

endlich um 15.51 Uhr der Blick auf die Langkofelgruppe* frei wurde und ich

die Passhöhe kurze Zeit später erreicht hatte, war ich einfach nur 176 cm

Adrenalin pur.

 

 

Die letzte Abfahrt nach Wolkenstein zurück war dann einfach nur

noch ein Schaulaufen der Glückshormone und das anschließende

Poolbaden die Belohnung für die Anstrengungen des Tages.

 

Fahrzeit: 05.03.44 Std.

 

KM: 63,43

 

Höhenmeter: 1.912

 

Insgesamt waren es dann bei allen drei Tourentagen:

 

 

Bericht: Wolfgang Blümle

 

Pfalzbachhalle Mitlechtern: Heimspielort der SG 03 Teams
Pfalzbachhalle Mitlechtern: Heimspielort der SG 03 Teams

Seit März 2007

Counter

SG 03 wandert wieder

 

Am 01. Mai werden in Mitlechtern wieder die Wanderschuhe aus-gepackt. Auch dieses Jahr geht´s ab der Pfalzbachhalle auf Tour.

 

Wie jedes Jahr plant der Verein eine schöne Wanderung für jedermann, egal ob groß ,klein, jung oder alt. Treffpunkt ist der Hallenparkplatz um 10 Uhr.

 


Ein Zwischenstop ist fest eingeplant, wo die Wanderer mit Erfrischungen versorgt werden. Anschließend gehts weiter bis zur großen Pause.

 

Nach der Stärkung wird dann lang-sam der Heimweg angetreten. Die Organisatoren hoffen auf rege Beteiligung.

 

 

Mo. 22.04.24      20:00 Uhr

SG 03 IV - TSK Rimbach VII

 

Fr. 26.04.24      20:00 Uhr

SG 03 II - SV Fürth II

 

Fr. 26.04.24      20:15 Uhr

TTC Gadernheim I - SG 03 III

 

Sa. 27.04.24      18:30 Uhr

SG 03 I - TTC Heppenheim III

 

Mi. 01.05.24      10:00 Uhr

SG 03 Maiwanderung

ab Pfalzbachhalle

 

 

Stand: So. 21.04.24

SG 03 I   10. 
Bezirksliga Gr. 1
SG 03 II   2. Kreisliga Ost
SG 03 III   2. 2. Kreisklasse Ost 1
SG 03 IV   4. 3. Kreisklasse Ost 2
SG 03 V  11. 3. Kreisklasse Ost 1

Pfalzbachhalle Mitlechtern
Alzenauer Str. 2

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

 

Montag    19:30 - 22:00 Uhr

Mittwoch  20:00 - 22:00 Uhr

 

 

Zeit zum Stöbern?

 

SG 03 Archiv

 

 

Internet-Archive Wayback-Machine

 

sg03mitlechtern.de

 

SG 03-Webseite bis 2008 zurückverfolgen*

 

Saison 23/24

 

 

Bezirksliga Gr. 1

 

Bezirk Süd

 

 Für das Aushängeschild der SG 03 Mitlechtern war es eine gebrauchte Vorrunde mit krankheits- und verletzungsbedingten Ausfällen von Stammspielern, so dass die Erste

der SG 03 momentan auf einem direkten Abstiegsplatz rangiert.

 

Gejammert wurde trotzdem nicht bei der Mannschaftssitzung, im Gegen-teil, das Team um Mannschaftsführer Thomas Klotz will in der Rückrunde richtig „ranklotzen“ und noch mehr als Einheit auftreten, um doch noch den „Turnaround“ zu schaffen.

 

Personell hat sich zur Rückrunde bei der Ersten* nichts geändert, hinter dem Einsatz von Timo Metz, der sich gerade in Reha befindet, stehen weiterhin viele Fragezeichen, die Planungen laufen erstmal ohne den schmerzlich vermissten Einser.

 

Den Stamm neben dem Mannschaftsführer bilden weiterhin der ins vordere Paarkreuz gerückte Youngster Miles Rettig, Andi Lautenbach, Christian Zeeb und Matthias Schork.

 

 

Mannschaftsführer:

Thomas Klotz


  Gruppengegner:


SV Kirschhausen 1921 I

SV Fürth I

TSK SW Rimbach I

TTC 1955 Hornbach I

TTC 1957 Lampertheim III

TTC Heppenheim III

TV 1908 Wersau I

TTV TOPSPIN Lorsch II

  TSV Ellenbach 1913/65 I

TV 1891 Bürstadt II   

 

 

Partien der Vorrunde 23/24:

Sa. 16.09.23 gegen Hornbach 8:8

Sa. 07.10.23 gegen Rimbach 8:8

Fr. 13.10.23 in Wersau 2:9

Fr. 27.10.23 gegen Kirschhausen 9:5

Sa. 04.11.23 gegen Lorsch 4:9

Sa. 11.11.23 in Ellenbach 3:9

Do. 16.11.23 in Bürstadt 5:9

Sa. 25.11.23 in Fürth 4:9

Sa. 03.12.23 in Heppenheim 9:6

Sa. 09.12.23 gegen Lampertheim 8:8

 

 

Partien der Rückrunde 23/24:

Sa. 20.01.24 in Rimbach 4:9

Fr. 02.02.24 in Hornbach 8:8

Sa. 10.02.24 gegen Ellenbach 1:9

Sa. 17.02.24 gegen Bürstadt 9:6

Fr. 23.02.24 in Lampertheim 9:5

Fr. 01.03.24 in Lorsch 9:5

Sa. 23.03.24 gegen Fürth 9:6

Sa. 06.04.24 gegen Wersau 4:9

Sa. 20.04.24 in Kirschhausen 3:9

Sa. 27.04.24 gegen Heppenheim

 

 

Mannschaftsaufstellung

   Rückrunde 23/24:

 

 
1. Timo Metz*
Q-TTR 1785

 

2. Andreas Lautenbach*
Q-TTR 1694

 

3. Christian Zeeb*

Q-TTR 1700

 

4. Miles Rettig*

 Q-TTR 1628

5. Thomas Klotz*

Q-TTR 1625


 
6. Matthias Schork*
  Q-TTR 1630

 

 

 

Spielerrangliste*

 

 

 

Saison 23/24

 

 

  Kreisliga Ost

 

  Kreis Bergstraße

 

 

Zwei Aufsteiger zieren die Spitzen-positionen der Kreisliga Ost. Ganz oben steht mit dem SV Hammelbach der Überflieger der Liga, mit deren Aufstellung ist dies aber keine Überraschung, dass die Zweite* der SG 03 aber dicht dahinter steht, ist sicherlich als solche anzusehen. Immerhin ließ man mit dem TSV Rot-Weiß Auerbach und dem TV Ober-Laudenbach zwei höher eingeschätzte Teams hinter sich.

 

Personell gibt es auch deshalb keinen Grund etwas zu ändern, mit Peter „Jacky“ Ripper, Dirk Mühlbayer, Karl-Heinz Kneißl und Dieter Bechtel wurde das Ziel zur Rückrunde klar definiert und heißt: Aufstieg in die Bezirksklasse.

 

Mannschaftsführer:

Peter Ripper

 

Gruppengegner:
 

TSK SW Rimbach III

TSV RW Auerbach I

SV Kirschhausen 1921 II

SV Blau-Weiss Beedenkirchen I

TV 1907 Ober-Laudenbach I

SV 1947 Hammelbach I

SG Wald-Michelbach I

 SV Fürth II

TTG Bonsweiher I

 

 

Partien der Vorrunde 23/24:


Do. 21.09.23 in Ob.-Laudenbach 6:4

Fr 29.09.23 gg. Wald-Michelbach 6:3

Mo. 02.10.23 in Bonsweiher 6:0

Fr. 06.10.23 gegen Rimbach 6:0

Fr. 03.11.23 in Beedenkirchen 6:1

Sa. 18.11.23 in Fürth 6:3

Fr. 24.11.23 gegen Kirschhausen 6:2

Mi. 29.11.23 in Auerbach 5:5

Mo. 04.12.23 gegen Hammelbach 2:6

 

 

Partien der Rückrunde 23/24:


Sa. 03.02.24 in Kirschhausen 6:4

Sa 10.02.24 in Rimbach 6:1

Fr. 16.02.24 gegen Bonsweiher 6:1

Mi. 21.02.24 gg. Beedenkirchen 6:2

Fr. 08.03.24 in Wald-Michelbach 5:5

Fr. 15.03.24 gg: Ob.-Laudenbach 6:4

Fr. 22.03.24 gegen Auerbach 5:5

Sa. 20.04.24 in Hammelbach 2:6

Fr. 26.04.24 gegen Fürth

 

 

 

Mannschaftsaufstellung

   Rückrunde 23/24:

 

   

1. Peter Ripper*

Q-TTR 1620

 

2. Dirk Mühlbayer*

Q-TTR 1607

 

3. Mario Zecic*
Q-TTR 1541

 

4. Karl-Heinz Kneißl*

Q-TTR 1532

 

 

 

Spielerrangliste*

 

 

 

Saison 23/24

 

 

2. Kreisklasse Ost 1

 

Kreis Bergstraße

  

 

Ohne Druck spielte die gemischte Dritte* um Mannschaftsführer

und Abteilungsleiter Wolfgang Blümle in der 2. Kreisklasse Ost eine starke Vorrunde und liegt hinter dem Top-favoriten aus Gadernheim, dem man beim 5:5 den einzigen Punktverlust

zufügte, auf dem zweiten Platz der Tabelle, der am Ende auch zum Aufstieg berechtigen würde.

 

Kurz vor Ende der Wechselfrist „klopfte“ mit Dirk-Daniel Riese vom TuS Breithardt 1904 aus dem Bezirk West jetzt noch eine Verstärkung an die Türe der Pfalzbachhalle und wird die Mannschaft anführen, die auch weiterhin mit Horst Pütz, Regina Tafat und Anna Schuhmann mit drei anderen Teams um den Aufstieg kämpfen will.

 

v.l.n.r: Horst Pütz, Regina Tafat, Anna Schuhmann, Wolfgang Blümle
v.l.n.r: Horst Pütz, Regina Tafat, Anna Schuhmann, Wolfgang Blümle

 

Mannschaftsführer:

Wolfgang Blümle

 

Gruppengegner:

 

TSV 1904 Weiher I

TTC 1955 Hornbach II

SKG Löhrbach II

KSG Kreidach III

TSV 1893 Reichenbach II

SV Kirschhausen 1921 IV

SV Fürth III

SV Fürth IV

TSK SW Rimbach V

TTC Gadernheim I

 
 

Partien der Vorrunde 23/24:

 

Mo. 11.09.23 gegen Hornbach 6:4

Mo. 18.09.23 gegen Reichenbach 3:6

Sa. 30.09.23 in Rimbach 6:4

Mo. 02.10.23 gg. Kirschhausen 6:1

Fr. 13.10.23 in Löhrbach 6:0

Mo. 30.10.23 gg. Gadernheim 5:5

Mo. 06.11.23 gegen Fürth IV 6:2

Fr. 17.11.23 in Fürth III 5:5

Fr. 24.11.23 in Weiher 6:3

Di. 28.11.23 in Kreidach 6:2

 

 

Partien der Rückrunde 23/24:

 

Mo. 15.01.24 gegen Rimbach 6:1

Mi. 24.01.24 gegen Löhrbach 6:0

Fr. 26.01.24 in Weiher 6:0

Mo. 12.02.24 in Reichenbach 6:4

Fr. 01.03.24 in Hornbach 6:2

Mo. 04.03.24 gegen Kreidach 6:0

Sa. 23.03.24 in Kirschhausen 4:6

Fr. 05.04.24 in Fürth IV 6:4

Mo. 15.04.24 gegen Fürth III 6:0

Fr. 26.04.24 in Gadernheim

 

 

Mannschaftsaufstellung

   Rückrunde 23/24:

 

 

1. Dirk-Daniel Riese*

Q-TTR 1447

 

2. Dieter Bechtel*

 Q-TTR 1408

 

  3. Michael Heumann*  RES

Q-TTR 1425

 

4. Wolfgang Blümle*

Q-TTR 1423

 

5. Horst Pütz*
 Q-TTR 1363

 

 6. Gerald Rettig* RES

Q-TTR 1303

 

 

 

Spielerrangliste*

 

 

 

Saison 23/24

 

 

3. Kreisklasse Ost 2

 

 Kreis Bergstraße

 

 

Etwas holprig kam die Vierte* der

SG 03 Mitlechtern mit Mannschafts-führer Horst-Peter Knecht aus den Startlöchern, gewann aber die

letzten drei Spiele und befindet sich jetzt auf Platz 4 in der 3. Kreisklasse Ost Staffel 2.

 

Auch hier wurde für die Rückrunde „aufgerüstet“, denn mit Silas Pfeifer, der wegen eines Kreuzbandrisses die ganze Vorrunde passen musste, rückt ein Nachwuchstalent der SG 03 ins vordere Paarkreuz und wird hoffentlich schnell wieder zu alter Stärke finden.

 

Mit den Routiniers Knecht, Bernd Bechtel und Dieter Rettig will das Team den vierten Platz verteidigen und die vorderen drei Mannschaften der Liga im direkten Vergleich noch ein bisschen ärgern. 

v.l.n.r.: Bernd Bechtel, Horst-Peter Knecht, Günther Treusch, Anna Schuhmann
v.l.n.r.: Bernd Bechtel, Horst-Peter Knecht, Günther Treusch, Anna Schuhmann

 

Mannschaftsführer:

Horst-Peter Knecht


  Gruppengegner:
 
SG Vöckelsbach 1980 II

SG Wald-Michelbach II

FSV 1954 Erlenbach II

FSV 1954 Erlenbach IV

SV 1947 Hammelbach IV

 SV 1896 Mörlenbach III

TTC Gadernheim II

 TSK SW Rimbach VII

TSV 1893 Reichenbach III

SV Blau-Weiss Beedenkirchen II

 

 

Partien der Vorrunde 23/24:

 

Fr. 22.09.23 in Gadernheim 6:2

Mo. 25.09.23 gg. Beedenkirchen 2:6

Do. 05.10.23 in Wald-Michelbach 4:6

Mi. 18.10.23 gegen Erlenbach II 0:6

Mo. 23.10.23 in Reichenbach 5:5

Di. 31.10.23 in Erlenbach IV 5:5

Mi. 08.11.23 in Rimbach 5:5

Mi. 20.11.23 gegen Vöckelsbach 6:3

Mi. 27.11.23 gegen Hammelbach 6:3

Mo. 04.12.23 gegen Mörlenbach 6:0

 

 

Partien der Rückrunde 23/24:

 

Mo. 05.02.25 gegen Erlenbach IV 6:2

Fr. 09.02.24 in Erlenbach II 4:6

Mo. 12.02.24 gegen Reichenbach 6:3

Fr. 23.02.24 in Mörlenbach 6:0

Fr. 01.03.24 in Beedenkirchen 2:6

Mo. 04.03.24 in Hammelbach 5:5

Mo. 11.03.24 gegen Gadernheim 6:0

Mi. 13.03.24 in Vöckelsbach 5:5

Mo.18.03.24 gg. Wald-Michelbach 6:4

Mo. 22.04.24 gegen Rimbach

 

 

   

Mannschaftsaufstellung

   Rückrunde 23/24:

 

 

1. Regina Tafat*

Q-TTR 1284

2. Silas Pfeifer* SBE

Q-TTR 1253

 

3. Anna Schuhmann*

 Q-TTR 1277

 

4. Bernd Bechtel*

Q-TTR 1274

5. Horst-Peter Knecht*

 Q-TTR 1231

 

 6. Dirk Schulz* RES

 Q-TTR 1260

 

 

 

Spielerrangliste* 

 

 

 

Saison 23/24

 

 

 

3. Kreisklasse Ost 1

 

 Kreis Bergstraße

 

Für Joscha Freßdorf, dem jüngsten Mannschaftsführer bei der SG 03

und seine Mannen der Fünften* und natürlich auch Anna Steingrüber war die Vorrunde eine Mammutaufgabe und kein Zuckerschlecken.

 

Durch die Neuregelung im Kreis nur noch mit Viererteams zu spielen, hob sich das Niveau aller Klassen doch deutlich und so verwundert es niemanden, dass die Fünfte die

rote Laterne der 3. Kreisklasse Ost Staffel 1 trägt.

 

Trotzdem gebührt dem Team ein großes Lob, denn es wurde kein Spiel „geschenkt“ und für die Rückrunde kommen mit Günther Treusch und Tobias Pfeifer weitere personelle Alternativen dazu.

v.l.n.r.: Mike Fröse, Peter und Anna Steingrüber, Joscha Freßdorf
v.l.n.r.: Mike Fröse, Peter und Anna Steingrüber, Joscha Freßdorf

 

Mannschaftsführer:

Joscha Freßdorf

 
  Gruppengegner:
 

SG Vöckelsbach 1980 III
SG Vöckelsbach 1980 IV

TV 1907 Ober-Laudenbach II

FSV 1954 Erlenbach III

SV Kirschhausen 1921 V

SV 1947 Hammelbach III

 TTG Bonsweiher II

 TSK SW Rimbach VI

TSK SW Rimbach VIII

SKG Ober-Mumbach II

 

 

Partien der Vorrunde 23/24:

 

Mo. 12.09.23 in Ober-Mumbach 1:6

Fr. 22.09.23 gg. Ob.-Laudenbach 3:6

Fr. 29.09.23 gegen Bonsweiher 0:6

Mo. 04.10.23 in Rimbach VI 0:6

Mo. 09.10.23 in Vöckelsbach III 2:6

Fr. 20.10.23 gg. Vöckelsbach IV 4:6

Fr. 03.11.23 gegen Rimbach VIII 1:6

Fr. 24.11.23 gegen Erlenbach 0:6

Mo. 27.11.23 gegen Hammelbach 0:6

Sa. 09.12.23 in Kirschhausen 1:6

 

 

Partien der Rückrunde 23/24:

 

Fr. 19.01.24 gegen Kirschhausen 0:6

Mi. 31.01.24 in Rimbach VIII 2:6

Mo. 05.02.24 in Hammelbach 0:6

Fr. 09.02.24 gegen Rimbach VI 1:6

Mi. 14.02.24 in Erlenbach 0:6

Fr. 23.02.24 gg. Ober-Mumbach 1:6

Do. 29.04.24 in Ober-Laudenbach 6:2

Fr. 08.03.24 in Bonsweiher 1:6

Fr. 15.03.24 gegen Vöckelsbach 1:6

Fr. 22.03.24 in Vöckelsbachn 6:1

 

 

   

Mannschaftsaufstellung

   Rückrunde 23/24:

 

 

1. Mike Fröse*

 Q-TTR 1204

 

2. Dieter Rettig*

Q-TTR 1157

 

3. Günther Treusch*

Q-TTR 1103

 

4. Tobias Pfeifer*

Q-TTR 1101

 

5. Günter Gräf*

Q-TTR 1111

 

6. Elias Schaab*

Q-TTR 1111

 

7. Johannes Steinmann*

Q-TTR 1096

 

8. Peter Steingrüber*

 Q-TTR 1085

 

9. Simon Bauer*

  Q-TTR 1062

 

10. Anna Steingrüber*

Q-TTR 1052

 

11. Joscha Freßdorf* SBE

Q-TTR 930

 

12. Christian Maxeiner*

Q-TTR 914

 

13. Yasmina Tafat*

Q-TTR 935

 

14. Florian Fritz*

Q-TTR 829

 

 

 

Spielerrangliste* 

 

 

 

Über 20 Jahre

 

schwingt Dirk

 

Schulz das Zepter

 

beim Tischtennis

 

in Mitlechtern

 

Er ist ein waschechter und immer noch bekennender Sauerländer und das lässt er öfters gerne verlauten, obwohl er schon fast

30 Jahre im Odenwald lebt und dort heimisch geworden ist.

Zugeben würde er das nie, aber in seiner Brust schlagen zwei Herzen und eins davon gehört der SG 03 Mitlechtern.

 

 

Geboren 1967 in Schmallenberg*

(Hochsauerland)* und aufgewachsen im Schmallenberger Ortsteil Gleidorf*, einem knapp 1.400 Seelen Örtchen

am Fuße des Wilzenberges*, durch den der „berühmte“ Gleierbach* fließt, begann unser Dirk Schulz als Bub beim FC Gleidorf* mit dem Fußball.

 

Nachdem aber Dietmar Kuschmann nach über 20 Jahre das Tischtennis dort wiederbelebt hatte, startete Dirk mit 13 Jahren bei den Schülern des TV so richtig durch. Über die 1. Jugend kam er dann schon mit 16 zu den Aktiven und verstärkte dort die

1. Herrenmannschaft in der 1. Kreis-klasse. Bis zu seinem Abschied vom ländlichen und idyllischen Gleidorf in das krasse Gegenteil, nämlich die Groß- und Hauptstadt Wien*, blieb er seinem Heimatverein treu.

 

 

Von 1990 bis 1992 lebte Dirk dann mit seiner Frau Inge in der Hauptstadt unseres Nachbarlandes, ehe es beide 1992 zuerst nach Darmstadt und dann 1993 nach Fürth in den

Odenwald zog, wo Inges Bruder lebte.

 

Zufällig, aber relativ schnell, kam er dann über Philipp Trautmann, Peter Bauer und Günter Gräf mit dem

Tischtennis bei der KSG Mitlechtern in Berührung und absolvierte im April 1994 sein erstes Training in der

Pfalzbachhalle unter dem damaligen Abteilungsleiter Horst-Peter Knecht.

 

 

Parallel zu seinem sportlichen Engagement fand er dann zwei Jahre später zuerst als stellvertretender

Abteilungsleiter seine „Berufung“, um 1998 die Ämter mit Horst-Peter Knecht zu tauschen. Sportlich führte sein Weg von der 3. Mannschaft in diversen Kreisklassen in die

2. Mannschaft, die in der Kreisliga spielte.

 

Mit Hilfe seines neuen Materials,

dem Antitop lernte Dirk Schulz so manchem Gegner auch in der Bezirksklasse das Fürchten. Ein sportliches Highlight war mit Sicherheit der Auftritt mit der 1. Mannschaft in der Bezirksliga an der Seite des Mitlechterner Urgestein Peter „Jacky“ Ripper, ehe er 2021 seine sportliche Karriere aus

gesundheitlichen Gründen beenden musste.

 

 

Als die Tischtennisspieler am 02.01.2003 ihre Selbständigkeit

als SG 03 Mitlechtern beurkundeten, stieg Dirk Schulz vom Abteilungsleiter zum Präsidenten auf und führt dieses Amt seit dieser Zeit ununterbrochen mit ganzem Herzen und mit einer

gewaltigen Motivation aus.

 

Auch Corona und seine erlittene schwere Verletzung, mit der er sich auch heute noch herumschlägt, hielten ihn nicht davon ab, sein Amt zu vernachlässigen und so kann er dieses Jahr mit der SG 03 und seinen „Untertanen“ das 20-jährige Jubiläum feiern.

.

 

All dies war Grund genug, dass

Kreiswart Jakob Machel ihm an der Jahreshauptversammlung der SG 03 Mitlechtern am 12.05.2023 eine Ehrung für seine langjährige ehren-amtliche Vereinstätigkeit zukommen ließ. Als Anerkennung erhielt Dirk Schulz eine Urkunde des HTTV mit der Ehrennadel in Gold für 25 Jahre Abteilungsleiter und Vorsitzender des Tischtennis in Mitlechtern.

 

 

Bericht: Wolfgang Blümle