Ein SG`ler und ein TTG`ler on Tour in Germany

 

Vom Winde verweht


oder Deutschland mit

dem Drahtesel entdecken

 

Teil 11: Mindelheim bis Friedrichshafen

 

Ab in den Süden, hieß es bei der 11. Tour de Deutschland im Spät-
sommer 2017, die vom Ober
schwäbischen* Mindelheim* entlang der
Schwäbischen
Barockstraße* bis nach Friedrichshafen* am Bodensee*
führen sollte.


Nach einer guten und intensiven Vorbereitung mit vielen geradelten Kilometern,
unter anderem auch in Kroatien*, startete ich zu einem erneuten Solo-Ritt, da
mein Kumpel Ene wieder zeitlich passen musste.

 


Mit dem IC* und der Regionalbahn* ging es ohne Probleme schnell dem
Zielort
Mindelheim* entgegen, ehe ich kurz vor dem Ausstieg noch einen
Toiletten
gang absolvierte und dabei meinen Bauchbeutel mit Handy und
verschiedenen
Schlüsseln dort liegen ließ.

 Dieses Missgeschick, oder sollte ich es lieber als Dummheit bezeichnen,
bemerkte ich natürlich erst, als der Zug schon aus dem Bahnhof gefahren
war. Jetzt war guter Rat teuer, denn wie sollte ich denn jemand über meine
Notlage informieren.

 Keine Telefonzelle weit und breit und mein Handy schon fast in Augsburg*,
da merkte ich sofort, wie abhängig der Mensch in der heutigen Zeit vom
Handy ist. Es blieb mir nichts anderes übrig, als zu meinem Hotel zu fahren
und von dort aus den Bahnhof in Augsburg* anzurufen, daheim Bescheid zu
geben und dann abzuwarten.

Es dauerte eine gefühlte Ewigkeit, bis der Anruf meiner Gattin kam, die über
Umwege von meinem Kumpel Zeebi den Fundort meiner Sachen gesagt
bekommen hatte. Ich hatte Glück im Unglück, denn eine Dame hatte sich
bei Zeebi gemeldet, der natürlich täglich in meiner Anrufliste stand und ihm
mitgeteilt, dass sie die Sachen beim Fundbüro im Bahnhof Augsburg ab-
gegeben hatte.

Mir fiel ein großer Stein vom Herzen und ich schickte der Dame, die sich
nicht outen wollte, zumindest gedanklich viele Danksagungen. Natürlich
musste ich jetzt kurzfristig umplanen, aber das sollte kein Problem sein,
denn die Touren wurden von mir schon vorher zeitlich großzügig angelegt.

 

Am nächsten Morgen ließ ich mein Rad mitsamt dem Gepäck im Hotel
stehen und fuhr mit der ersten Bahn nach Augsburg*. Dort musste ich
zuerst einmal das Fundbüro* suchen, denn der Bahnhof glich einer
riesigen Baustelle. Nach der Identifikation meiner Sachen und einer
Gebühr von 5,-- EUR war alles wieder im Lot und jetzt sollte einem
normalen Ablauf der Tour nichts mehr im Wege stehen.

Also nichts wie zurück nach Mindelheim und so um die Mittagszeit
stieg ich endlich in den Sattel. Die nächste Panne sollte aber nicht

lange auf sich warten lassen, aber dieses Mal war es nicht mein

Verschulden, passte aber zu dem bisherigen Verlauf der Tour.

 

Nach wenigen Kilometern riss mir der Schaltzug* und ich war fortan

gezwungen auf dem kleinsten Blatt* zu fahren. Es hätte noch schlimmer

kommen können, zum Glück war das Geläuf wellig und die Anstiege

waren gut zu meistern. Bei den Abfahrten ließ ich das Rad einfach

rollen und die rund 16 kg Gepäck gaben mir ordentlichen Schub von

hinten.

 

 

Die erste nennenswerte Station, Ottobeuren im Unterallgäu*, mit seiner
Benediktinerabtei*, die 2014 ihr 1250-jähriges Bestehen feierte, fuhr ich
dann nach 29,67 KM an.

  

Bis zum Tagesziel in Bad Grönenbach*, dass ich nach 44,94 KM
erreichte, passierte nichts mehr erwähnenswertes und das war
gut so, denn aufregend waren die zwei Tage schon genug gewesen.

 

 

Die Reise führte mich am folgenden Tag von Bad Grönenbach weiter
entlang der Barockstraße*, vorbei an schön angelegten Gärten bei

KM 34,10 durch Bad Wurzach* und zum Mittagessen bei KM 47,79
nach Bad Waldsee*.

 

Das Wetter war mir auch heute wieder wohlgesonnen und die Tages-

etappe endete bei KM 81,23 in Bad Saulgau*.

 

 

Am letzten Tag erwartete mich dann strahlender Sonnenschein und
führte mich vorbei an Obstgärten, die Vorboten des Bodensees waren.
Auch ein Zeppelin* kreuzte meinen Weg

 


und wies mich auf das gleichnamige Museum im nahen Friedrichshafen*
hin. Nach KM 52,54 hatte ich mein Ziel am Bodensee erreicht.

 

Da ich noch genügend Zeit hatte, verbrachte ich noch gut zwei Stunden
im nahe gelegenen Seemoos*, direkt an einem kleinen Kiesstrand zum
Chillen, ehe ich die Fahrt zum Bahnhof antrat. Die Rückfahrt verlief un-
problematisch, außer dass der Weinheimer Bahnhof* noch immer nicht
über einen Fahrstuhl verfügte und ich mein Rad mitsamt Gepäck noch-

mals hoch und runter schleppen musste.

 

Wolfgang wieder ohne Alex

 
 

Tourdaten 1. Tag:

 

KM: 44,94
Fahrzeit netto: 02.58.28 Std.
Durchschnitt: 15,11 km
Max. Geschwindigkeit: 59,16 km
Höhenmeter: 436

 

 

Tourdaten 2. Tag:

 

KM: 81,23
Fahrzeit netto: 05.27.10 Std.
Durchschnitt: 14,89 km
Max. Geschwindigkeit: 54,26 km
Höhenmeter: 689

 

 

Tourdaten 3. Tag:

 

KM: 52,54
Fahrzeit netto: 03.12.26 Std.
Durchschnitt: 16,38 km
Max. Geschwindigkeit: 47,80 km
Höhenmeter: 319

 

 

 

Gesamt-KM: 178,71

 

Fahrzeit netto: 11.38.04 Std.

 

Durchschnitt: 15,46 km

 

Gesamt-Höhenmeter: 1.444

 

 

 

Bericht: Wolfgang Blümle

 

 

Ein SG 03'ler und ein TTG'ler on Tour in Deutschland

 

Vom Winde verweht


oder Deutschland

 

mit dem Drahtesel

 

entdecken

 

 

Teil 10: Marburg bis Birkenau:

 

Unter dem Motto: „Öfter mal was Neues“, verlief die 10. Auflage der Tour de Deutschland im August 2016.

 

Für die Jubiläumstour fielen gerade mal zwei Tage ab und da es dieses Jahr wieder mit dem Alex nicht klappte, wurde das nächste Radl-Abenteuer einfach nahtlos an den Familienurlaub angehängt. Eigentlich sollte ja die Reise von Warburg/Westfalen bis Marburg gehen, aber der Terminkalender ließ nur die zwei Tage zu, so dass es geschickter war, den Startpunkt relativ nahe an Birkenau zu setzen.

 

Das hieß für mich heuer, Fahrrad und Gepäck schon im Urlaub dabei zu haben und auf der Rückfahrt ließ ich mich in Marburg-Cappel einfach absetzen. Nach einer erholsamen Nacht, ohne Anfahrtsstress mit dem Zug begann ich im Lahntal* meine Tour in Richtung Vogelsberg*, den ich allerdings nur streifen sollte. Als ich nach einem ausgiebigen Frühstück auf mein Bike stieg, sah es schon ein wenig duster aus, aber es nieselte nur und das Thermometer zeigte stolze 17 Grad an.

 

 

Es war also alles im Lot und meinem Ritt in die einsamen Lahnberge* und

den Vogelsberg stand nichts mehr im Wege.

 

 

Schon relativ früh ging es dann auch immer wieder bergauf- und bergab und mein erstes größeres Ziel war die Sportschulstadt Grünberg* im Landkreis Gießen nach 28,07 Km.

 

Jetzt rückten die Ausläufer des Vogelsberg immer näher, was sich natürlich auch auf die prozentualen Steigungsraten auswirkte. Bei KM 50 fuhr ich in den Wetteraukreis* ein und machte meine Mittagspause im schönen Städtchen Nidda*. Ab dem Kurort Bad Salzhausen* verfolgten mich die ersten dunklen Gewitterwolken,

 

 

 

aber ich hatte Glück und bis zum Limeshain Rommelhausen* verschonte mich

das Nass von oben.

 

 

Am Barbarossa-Brunnen* fielen dann die ersten Tropfen und ich verharrte erstmal der Dinge, aber es schauerte nur kurz und danach riss endlich die Wolkendecke auf. Die Sonne begleitete mich dann, als ich in Nidderau-Ostheim* den Main-Kinzig-

Kreis* erreichte und auf die Zielgeraden einbog.

 

Mein Tagesziel hieß Bruchköbel-Roßdorf* und nach 94,66 km im Sattel kam ich

im Hotel Schwanen* an. Für diese Strecke hatte ich genau 05.26.02 Stunden

gebraucht und 1.031 Höhenmeter überwunden.

 

Am nächsten Morgen ging es dann von Bruchköbel nach Hanau* und dort über

den Main.

 

 

Die weitere Reise führte mich über Rodgau* und Rödermark* nach Dieburg*

(KM 48,74) und in ein, mir bekanntes Radlergebiet. Entlang der B 38 fuhr ich

dann durch den Naturpark Bergstraße und den Odenwaldkreis über

Reichelsheim und Fürth nach Birkenau. Den zweiten Tag schloss ich mit

101,64 km und 470 Höhenmeter ab und hatte dafür 06.18.40 Stunden gebraucht.

 

 Wolfgang ohne Alex:

 

Gesamt-KM: 196,30

 Höhenmeter: 1501

Fahrzeit: 11.44.42 Std.

Durchschnitt: 16,76 km

 

 

Bericht: Wolfgang Blümle

 

 

Ein SG 03'ler und ein TTG'ler on Tour in Deutschland

 

Vom Winde verweht


oder Deutschland mit

dem Drahtesel entdecken

SG 03 on Tour
Bericht SG 03 on Tour Radtour Deutschlan
Adobe Acrobat Dokument 8.0 MB

 

Do. 29.02.24      20:00 Uhr

TV Ober-Laudenbach II - SG 03 V

 

Fr. 01.03.24      20:00 Uhr

TTV TOPSPIN Lorsch II - SG 03 I

 

Fr. 01.03.24      20:00 Uhr

TTC 1955 Hornbach II - SG 03 III

 

Fr. 01.03.24       20:15 Uhr

SV Beedenkirchen II - SG 03 IV

 

Mo. 04.03.24      20:00 Uhr

SG 03 III - KSG Kreidach III

 

Mo. 04.03.24       20:15 Uhr

SV Hammelbach IV - SG 03 IV

 

Fr. 08.03.24      20:00 Uhr

TTG Bonsweiher II - SG 03 V

 

Fr. 08.03.24      20:15 Uhr

SG Wald-Michelbach I - SG 03 II

 

 

Stand: So. 25.02.24

SG 03 I   9. 
Bezirksliga Gr. 1
SG 03 II   2. Kreisliga Ost
SG 03 III   2. 2. Kreisklasse Ost 1
SG 03 IV   4. 3. Kreisklasse Ost 2
SG 03 V  11. 3. Kreisklasse Ost 1

Pfalzbachhalle Mitlechtern
Alzenauer Str. 2

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

 

Montag    19:30 - 22:00 Uhr

Mittwoch  20:00 - 22:00 Uhr

 

 

Zeit zum Stöbern?

 

SG 03 Archiv

 

 

Internet-Archive Wayback-Machine

 

sg03mitlechtern.de

 

SG 03-Webseite bis 2008 zurückverfolgen*

 

Saison 23/24

 

 

Bezirksliga Gr. 1

 

Bezirk Süd

 

 Für das Aushängeschild der SG 03 Mitlechtern war es eine gebrauchte Vorrunde mit krankheits- und verletzungsbedingten Ausfällen von Stammspielern, so dass die Erste

der SG 03 momentan auf einem direkten Abstiegsplatz rangiert.

 

Gejammert wurde trotzdem nicht bei der Mannschaftssitzung, im Gegen-teil, das Team um Mannschaftsführer Thomas Klotz will in der Rückrunde richtig „ranklotzen“ und noch mehr als Einheit auftreten, um doch noch den „Turnaround“ zu schaffen.

 

Personell hat sich zur Rückrunde bei der Ersten* nichts geändert, hinter dem Einsatz von Timo Metz, der sich gerade in Reha befindet, stehen weiterhin viele Fragezeichen, die Planungen laufen erstmal ohne den schmerzlich vermissten Einser.

 

Den Stamm neben dem Mannschaftsführer bilden weiterhin der ins vordere Paarkreuz gerückte Youngster Miles Rettig, Andi Lautenbach, Christian Zeeb und Matthias Schork.

 

 

Mannschaftsführer:

Thomas Klotz


  Gruppengegner:


SV Kirschhausen 1921 I

SV Fürth I

TSK SW Rimbach I

TTC 1955 Hornbach I

TTC 1957 Lampertheim III

TTC Heppenheim III

TV 1908 Wersau I

TTV TOPSPIN Lorsch II

  TSV Ellenbach 1913/65 I

TV 1891 Bürstadt II   

 

 

Partien der Vorrunde 23/24:

Sa. 16.09.23 gegen Hornbach 8:8

Sa. 07.10.23 gegen Rimbach 8:8

Fr. 13.10.23 in Wersau 2:9

Fr. 27.10.23 gegen Kirschhausen 9:5

Sa. 04.11.23 gegen Lorsch 4:9

Sa. 11.11.23 in Ellenbach 3:9

Do. 16.11.23 in Bürstadt 5:9

Sa. 25.11.23 in Fürth 4:9

Sa. 03.12.23 in Heppenheim 9:6

Sa. 09.12.23 gegen Lampertheim 8:8

 

 

Partien der Rückrunde 23/24:

Sa. 20.01.24 in Rimbach 4:9

Fr. 02.02.24 in Hornbach 8:8

Sa. 10.02.24 gegen Ellenbach 1:9

Sa. 17.02.24 gegen Bürstadt 9:6

Fr. 23.02.24 in Lampertheim 9:5

Fr. 01.03.24 in Lorsch

Sa. 16.03.24 gegen Wersau

Sa. 23.03.24 gegen Fürth

Sa. 20.04.24 in Kirschhausen

Sa. 27.04.24 gegen Heppenheim

 

 

Mannschaftsaufstellung

   Rückrunde 23/24:

 

 
1. Timo Metz*
Q-TTR 1785

 

2. Andreas Lautenbach*
Q-TTR 1694

 

3. Christian Zeeb*

Q-TTR 1700

 

4. Miles Rettig*

 Q-TTR 1628

5. Thomas Klotz*

Q-TTR 1625


 
6. Matthias Schork*
  Q-TTR 1630

 

 

 

Spielerrangliste*

 

 

 

Saison 23/24

 

 

  Kreisliga Ost

 

  Kreis Bergstraße

 

 

Zwei Aufsteiger zieren die Spitzen-positionen der Kreisliga Ost. Ganz oben steht mit dem SV Hammelbach der Überflieger der Liga, mit deren Aufstellung ist dies aber keine Überraschung, dass die Zweite* der SG 03 aber dicht dahinter steht, ist sicherlich als solche anzusehen. Immerhin ließ man mit dem TSV Rot-Weiß Auerbach und dem TV Ober-Laudenbach zwei höher eingeschätzte Teams hinter sich.

 

Personell gibt es auch deshalb keinen Grund etwas zu ändern, mit Peter „Jacky“ Ripper, Dirk Mühlbayer, Karl-Heinz Kneißl und Dieter Bechtel wurde das Ziel zur Rückrunde klar definiert und heißt: Aufstieg in die Bezirksklasse.

 

Mannschaftsführer:

Peter Ripper

 

Gruppengegner:
 

TSK SW Rimbach III

TSV RW Auerbach I

SV Kirschhausen 1921 II

SV Blau-Weiss Beedenkirchen I

TV 1907 Ober-Laudenbach I

SV 1947 Hammelbach I

SG Wald-Michelbach I

 SV Fürth II

TTG Bonsweiher I

 

 

Partien der Vorrunde 23/24:


Do. 21.09.23 in Ob.-Laudenbach 6:4

Fr 29.09.23 gg. Wald-Michelbach 6:3

Mo. 02.10.23 in Bonsweiher 6:0

Fr. 06.10.23 gegen Rimbach 6:0

Fr. 03.11.23 in Beedenkirchen 6:1

Sa. 18.11.23 in Fürth 6:3

Fr. 24.11.23 gegen Kirschhausen 6:2

Mi. 29.11.23 in Auerbach 5:5

Mo. 04.12.23 gegen Hammelbach 2:6

 

 

Partien der Rückrunde 23/24:


Sa. 03.02.24 in Kirschhausen 6:4

Sa 10.02.24 in Rimbach 6:1

Fr. 16.02.24 gegen Bonsweiher 6:1

Mi. 21.02.24 gg. Beedenkirchen 6:2

Fr. 08.03.24 in Wald-Michelbach

Fr. 15.03.24 gegen Ober-Laudenbach

Fr. 22.03.24 gegen Auerbach

Sa. 20.04.24 in Hammelbach

Fr. 26.04.24 gegen Fürth

 

 

 

Mannschaftsaufstellung

   Rückrunde 23/24:

 

   

1. Peter Ripper*

Q-TTR 1620

 

2. Dirk Mühlbayer*

Q-TTR 1607

 

3. Mario Zecic*
Q-TTR 1541

 

4. Karl-Heinz Kneißl*

Q-TTR 1532

 

 

 

Spielerrangliste*

 

 

 

Saison 23/24

 

 

2. Kreisklasse Ost 1

 

Kreis Bergstraße

  

 

Ohne Druck spielte die gemischte Dritte* um Mannschaftsführer

und Abteilungsleiter Wolfgang Blümle in der 2. Kreisklasse Ost eine starke Vorrunde und liegt hinter dem Top-favoriten aus Gadernheim, dem man beim 5:5 den einzigen Punktverlust

zufügte, auf dem zweiten Platz der Tabelle, der am Ende auch zum Aufstieg berechtigen würde.

 

Kurz vor Ende der Wechselfrist „klopfte“ mit Dirk-Daniel Riese vom TuS Breithardt 1904 aus dem Bezirk West jetzt noch eine Verstärkung an die Türe der Pfalzbachhalle und wird die Mannschaft anführen, die auch weiterhin mit Horst Pütz, Regina Tafat und Anna Schuhmann mit drei anderen Teams um den Aufstieg kämpfen will.

 

v.l.n.r: Horst Pütz, Regina Tafat, Anna Schuhmann, Wolfgang Blümle
v.l.n.r: Horst Pütz, Regina Tafat, Anna Schuhmann, Wolfgang Blümle

 

Mannschaftsführer:

Wolfgang Blümle

 

Gruppengegner:

 

TSV 1904 Weiher I

TTC 1955 Hornbach II

SKG Löhrbach II

KSG Kreidach III

TSV 1893 Reichenbach II

SV Kirschhausen 1921 IV

SV Fürth III

SV Fürth IV

TSK SW Rimbach V

TTC Gadernheim I

 
 

Partien der Vorrunde 23/24:

 

Mo. 11.09.23 gegen Hornbach 6:4

Mo. 18.09.23 gegen Reichenbach 3:6

Sa. 30.09.23 in Rimbach 6:4

Mo. 02.10.23 gg. Kirschhausen 6:1

Fr. 13.10.23 in Löhrbach 6:0

Mo. 30.10.23 gg. Gadernheim 5:5

Mo. 06.11.23 gegen Fürth IV 6:2

Fr. 17.11.23 in Fürth III 5:5

Fr. 24.11.23 in Weiher 6:3

Di. 28.11.23 in Kreidach 6:2

 

 

Partien der Rückrunde 23/24:

 

Mo. 15.01.24 gegen Rimbach 6:1

Mi. 24.01.24 gegen Löhrbach 6:0

Fr. 26.01.24 in Weiher 6:0

Mo. 12.02.24 in Reichenbach 6:4

Fr. 01.03.24 in Hornbach

Mo. 04.03.24 gegen Kreidach

Sa. 16.03.24 in Kirschhausen

Fr. 22.03.24 in Fürth IV

Mo. 15.01.24 gegen Fürth III

Fr. 26.04.24 in Gadernheim

 

 

Mannschaftsaufstellung

   Rückrunde 23/24:

 

 

1. Dirk-Daniel Riese*

Q-TTR 1447

 

2. Dieter Bechtel*

 Q-TTR 1408

 

  3. Michael Heumann*  RES

Q-TTR 1425

 

4. Wolfgang Blümle*

Q-TTR 1423

 

5. Horst Pütz*
 Q-TTR 1363

 

 6. Gerald Rettig* RES

Q-TTR 1303

 

 

 

Spielerrangliste*

 

 

 

Saison 23/24

 

 

3. Kreisklasse Ost 2

 

 Kreis Bergstraße

 

 

Etwas holprig kam die Vierte* der

SG 03 Mitlechtern mit Mannschafts-führer Horst-Peter Knecht aus den Startlöchern, gewann aber die

letzten drei Spiele und befindet sich jetzt auf Platz 4 in der 3. Kreisklasse Ost Staffel 2.

 

Auch hier wurde für die Rückrunde „aufgerüstet“, denn mit Silas Pfeifer, der wegen eines Kreuzbandrisses die ganze Vorrunde passen musste, rückt ein Nachwuchstalent der SG 03 ins vordere Paarkreuz und wird hoffentlich schnell wieder zu alter Stärke finden.

 

Mit den Routiniers Knecht, Bernd Bechtel und Dieter Rettig will das Team den vierten Platz verteidigen und die vorderen drei Mannschaften der Liga im direkten Vergleich noch ein bisschen ärgern. 

v.l.n.r.: Bernd Bechtel, Horst-Peter Knecht, Günther Treusch, Anna Schuhmann
v.l.n.r.: Bernd Bechtel, Horst-Peter Knecht, Günther Treusch, Anna Schuhmann

 

Mannschaftsführer:

Horst-Peter Knecht


  Gruppengegner:
 
SG Vöckelsbach 1980 II

SG Wald-Michelbach II

FSV 1954 Erlenbach II

FSV 1954 Erlenbach IV

SV 1947 Hammelbach IV

 SV 1896 Mörlenbach III

TTC Gadernheim II

 TSK SW Rimbach VII

TSV 1893 Reichenbach III

SV Blau-Weiss Beedenkirchen II

 

 

Partien der Vorrunde 23/24:

 

Fr. 22.09.23 in Gadernheim 6:2

Mo. 25.09.23 gg. Beedenkirchen 2:6

Do. 05.10.23 in Wald-Michelbach 4:6

Mi. 18.10.23 gegen Erlenbach II 0:6

Mo. 23.10.23 in Reichenbach 5:5

Di. 31.10.23 in Erlenbach IV 5:5

Mi. 08.11.23 in Rimbach 5:5

Mi. 20.11.23 gegen Vöckelsbach 6:3

Mi. 27.11.23 gegen Hammelbach 6:3

Mo. 04.12.23 gegen Mörlenbach 6:0

 

 

Partien der Rückrunde 23/24:

 

Mo. 05.02.25 gegen Erlenbach IV 6:2

Fr. 09.02.24 in Erlenbach II 4:6

Mo. 12.02.24 gegen Reichenbach 6:3

Fr. 23.02.24 in Mörlenbach 6:0

Fr. 01.03.24 in Beedenkirchen

Mo. 04.03.24 in Hammelbach

Mo. 11.03.24 gegen Gadernheim

Mi. 13.03.24 in Vöckelsbach

Mo. 18.03.24 gegen Wald-Michelbach

Mo. 22.04.24 gegen Rimbach

 

 

   

Mannschaftsaufstellung

   Rückrunde 23/24:

 

 

1. Regina Tafat*

Q-TTR 1284

2. Silas Pfeifer* SBE

Q-TTR 1253

 

3. Anna Schuhmann*

 Q-TTR 1277

 

4. Bernd Bechtel*

Q-TTR 1274

5. Horst-Peter Knecht*

 Q-TTR 1231

 

 6. Dirk Schulz* RES

 Q-TTR 1260

 

 

 

Spielerrangliste* 

 

 

 

Saison 23/24

 

 

 

3. Kreisklasse Ost 1

 

 Kreis Bergstraße

 

Für Joscha Freßdorf, dem jüngsten Mannschaftsführer bei der SG 03

und seine Mannen der Fünften* und natürlich auch Anna Steingrüber war die Vorrunde eine Mammutaufgabe und kein Zuckerschlecken.

 

Durch die Neuregelung im Kreis nur noch mit Viererteams zu spielen, hob sich das Niveau aller Klassen doch deutlich und so verwundert es niemanden, dass die Fünfte die

rote Laterne der 3. Kreisklasse Ost Staffel 1 trägt.

 

Trotzdem gebührt dem Team ein großes Lob, denn es wurde kein Spiel „geschenkt“ und für die Rückrunde kommen mit Günther Treusch und Tobias Pfeifer weitere personelle Alternativen dazu.

v.l.n.r.: Mike Fröse, Peter und Anna Steingrüber, Joscha Freßdorf
v.l.n.r.: Mike Fröse, Peter und Anna Steingrüber, Joscha Freßdorf

 

Mannschaftsführer:

Joscha Freßdorf

 
  Gruppengegner:
 

SG Vöckelsbach 1980 III
SG Vöckelsbach 1980 IV

TV 1907 Ober-Laudenbach II

FSV 1954 Erlenbach III

SV Kirschhausen 1921 V

SV 1947 Hammelbach III

 TTG Bonsweiher II

 TSK SW Rimbach VI

TSK SW Rimbach VIII

SKG Ober-Mumbach II

 

 

Partien der Vorrunde 23/24:

 

Mo. 12.09.23 in Ober-Mumbach 1:6

Fr. 22.09.23 gg. Ob.-Laudenbach 3:6

Fr. 29.09.23 gegen Bonsweiher 0:6

Mo. 04.10.23 in Rimbach VI 0:6

Mo. 09.10.23 in Vöckelsbach III 2:6

Fr. 20.10.23 gg. Vöckelsbach IV 4:6

Fr. 03.11.23 gegen Rimbach VIII 1:6

Fr. 24.11.23 gegen Erlenbach 0:6

Mo. 27.11.23 gegen Hammelbach 0:6

Sa. 09.12.23 in Kirschhausen 1:6

 

 

Partien der Rückrunde 23/24:

 

Fr. 19.01.24 gegen Kirschhausen 0:6

Mi. 31.01.24 in Rimbach VIII 2:6

Mo. 05.02.24 in Hammelbach 0:6

Fr. 09.02.24 gegen Rimbach VI 1:6

Mi. 14.02.24 in Erlenbach 0:6

Fr. 23.02.24 gg. Ober-Mumbach 1:6

Do. 29.04.24 in Ober-Laudenbach

Fr. 08.03.24 in Bonsweiher

Fr. 15.03.24 gegen Vöckelsbach

Fr. 22.03.24 in Vöckelsbach

 

 

   

Mannschaftsaufstellung

   Rückrunde 23/24:

 

 

1. Mike Fröse*

 Q-TTR 1204

 

2. Dieter Rettig*

Q-TTR 1157

 

3. Günther Treusch*

Q-TTR 1103

 

4. Tobias Pfeifer*

Q-TTR 1101

 

5. Günter Gräf*

Q-TTR 1111

 

6. Elias Schaab*

Q-TTR 1111

 

7. Johannes Steinmann*

Q-TTR 1096

 

8. Peter Steingrüber*

 Q-TTR 1085

 

9. Simon Bauer*

  Q-TTR 1062

 

10. Anna Steingrüber*

Q-TTR 1052

 

11. Joscha Freßdorf* SBE

Q-TTR 930

 

12. Christian Maxeiner*

Q-TTR 914

 

13. Yasmina Tafat*

Q-TTR 935

 

14. Florian Fritz*

Q-TTR 829

 

 

 

Spielerrangliste* 

 

 

 

Über 20 Jahre

 

schwingt Dirk

 

Schulz das Zepter

 

beim Tischtennis

 

in Mitlechtern

 

Er ist ein waschechter und immer noch bekennender Sauerländer und das lässt er öfters gerne verlauten, obwohl er schon fast

30 Jahre im Odenwald lebt und dort heimisch geworden ist.

Zugeben würde er das nie, aber in seiner Brust schlagen zwei Herzen und eins davon gehört der SG 03 Mitlechtern.

 

 

Geboren 1967 in Schmallenberg*

(Hochsauerland)* und aufgewachsen im Schmallenberger Ortsteil Gleidorf*, einem knapp 1.400 Seelen Örtchen

am Fuße des Wilzenberges*, durch den der „berühmte“ Gleierbach* fließt, begann unser Dirk Schulz als Bub beim FC Gleidorf* mit dem Fußball.

 

Nachdem aber Dietmar Kuschmann nach über 20 Jahre das Tischtennis dort wiederbelebt hatte, startete Dirk mit 13 Jahren bei den Schülern des TV so richtig durch. Über die 1. Jugend kam er dann schon mit 16 zu den Aktiven und verstärkte dort die

1. Herrenmannschaft in der 1. Kreis-klasse. Bis zu seinem Abschied vom ländlichen und idyllischen Gleidorf in das krasse Gegenteil, nämlich die Groß- und Hauptstadt Wien*, blieb er seinem Heimatverein treu.

 

 

Von 1990 bis 1992 lebte Dirk dann mit seiner Frau Inge in der Hauptstadt unseres Nachbarlandes, ehe es beide 1992 zuerst nach Darmstadt und dann 1993 nach Fürth in den

Odenwald zog, wo Inges Bruder lebte.

 

Zufällig, aber relativ schnell, kam er dann über Philipp Trautmann, Peter Bauer und Günter Gräf mit dem

Tischtennis bei der KSG Mitlechtern in Berührung und absolvierte im April 1994 sein erstes Training in der

Pfalzbachhalle unter dem damaligen Abteilungsleiter Horst-Peter Knecht.

 

 

Parallel zu seinem sportlichen Engagement fand er dann zwei Jahre später zuerst als stellvertretender

Abteilungsleiter seine „Berufung“, um 1998 die Ämter mit Horst-Peter Knecht zu tauschen. Sportlich führte sein Weg von der 3. Mannschaft in diversen Kreisklassen in die

2. Mannschaft, die in der Kreisliga spielte.

 

Mit Hilfe seines neuen Materials,

dem Antitop lernte Dirk Schulz so manchem Gegner auch in der Bezirksklasse das Fürchten. Ein sportliches Highlight war mit Sicherheit der Auftritt mit der 1. Mannschaft in der Bezirksliga an der Seite des Mitlechterner Urgestein Peter „Jacky“ Ripper, ehe er 2021 seine sportliche Karriere aus

gesundheitlichen Gründen beenden musste.

 

 

Als die Tischtennisspieler am 02.01.2003 ihre Selbständigkeit

als SG 03 Mitlechtern beurkundeten, stieg Dirk Schulz vom Abteilungsleiter zum Präsidenten auf und führt dieses Amt seit dieser Zeit ununterbrochen mit ganzem Herzen und mit einer

gewaltigen Motivation aus.

 

Auch Corona und seine erlittene schwere Verletzung, mit der er sich auch heute noch herumschlägt, hielten ihn nicht davon ab, sein Amt zu vernachlässigen und so kann er dieses Jahr mit der SG 03 und seinen „Untertanen“ das 20-jährige Jubiläum feiern.

.

 

All dies war Grund genug, dass

Kreiswart Jakob Machel ihm an der Jahreshauptversammlung der SG 03 Mitlechtern am 12.05.2023 eine Ehrung für seine langjährige ehren-amtliche Vereinstätigkeit zukommen ließ. Als Anerkennung erhielt Dirk Schulz eine Urkunde des HTTV mit der Ehrennadel in Gold für 25 Jahre Abteilungsleiter und Vorsitzender des Tischtennis in Mitlechtern.

 

 

Bericht: Wolfgang Blümle